SCHEFCZYK
JOSCHI SCHUMANN ...
CELLO-NOTEN
CELLOVARIATIONEN
MUSIKGESCHICHTEN
TONTRÄGER
Live im Allgäu
Lone Wolf
Schefczyk Macht Musik
Wieder wirst ...
Powerplay
Jusqu` au ...
Requiem für ...
CelloFire
Cello-Solo-Messe
Best of 20 years ...
CelloPathie
PRESSE
LINKS & RECHTS


Namengebend für diese CD ist das bislang weitverbreitetste Werk von Joschi Schumann, sein Opus 33, die Filmmusik zu „Requiem für eine romantische Frau“. Der Kinofilm von Dagmar Knöpfel entstand nach einem Treatment von Hans Magnus Enzensberger und lief inzwischen weltweit in den Kinos, sowie in Deutschland und Frankreich auch im Fernsehen (Arte und ARD).

Ausserdem auf der CD zwei weitere wichtige Werke Joschi Schumanns, nämlich Opus 11 „Konzert für Violoncello und unkonventionelle Besetzung“ in einer Version für Violoncello und Klavier, sowie Opus 14 „Phantasie für Violoncello und Orchester über ein romantisches Thema von Clara Schumann“ in einer Version für Klaviertrio. Solist ist jeweils Joschi Schumanns jüngerer Bruder Manfred, Cellist am Staatstheater in Kassel, der auch die Uraufführungen dieser Werke spielte.

Den dritten Teil dieser mit 65 Minuten vollgepackten CD bilden Kammermusikwerke von Dominik Uhrmacher. Die Musikerliste ist mit über 20 Namen sehr lang. Als CellistInnen wirkten mit: Manfred Schumann, Michael Hablitzel, Xenia Knabel, Michael Weiß, Edgar Schumann, Hartmut Caßens, Dominik Uhrmacher, Ingrid Walz, Peter Manz, Ursula Karl und Margit Pertler.